Diese Website verwendet Cookie, um eine nutzerfreundliche Benutzung zu ermöglichen. Durch Fortfahren akzeptieren Sie die Verwendung unsererseits von Cookies. OK
iic_berlino

Wo ist Elena Ferrante? Mostra fotografica di / Fotoausstellung von Ottavio Sellitti

Datum:

07/09/2017


Wo ist Elena Ferrante? Mostra fotografica di / Fotoausstellung von Ottavio Sellitti

Ein Schauplatz der Weltliteratur in Fotografien von Ottavio Sellitti 
 
#primavera_italiana 
 
Der Rione Luzzatti, in den 20er bis 60er Jahren erbaut, ist ein an den Hauptbahnhof angrenzender peripherer Stadtteil von Neapel. Er bildet den Schauplatz des vierteiligen Romanzyklus von Elena Ferrante "L'amica Geniale" (dt.: Meine geniale Freundin): der Rione, mit seinem exzessiven Maß an Begierden, an Gewalt und Liebe wird im Werk der Schriftstellerin zum Prüfstand und zum Exempel für die Widersprüchlichkeiten, die die jüngere Geschichte der westlichen Welt durchziehen. 
 
Die 2016 entstandene Reportage bezeugt, was heute von den Träumen der Wirtschaftswunderzeit übriggeblieben ist: die bescheidenen Formen der Häuser, sowohl der neuen als auch der älteren, die immer noch staubigen Straßen, das Leben der Einwohner. Auf diese Weise kann der Leser zu der Einsicht gelangen, dass die Orte des Romans, über die er liest, dieselben sind, die seine eigene Alltäglichkeit prägen, ebenso wie die dort spielenden Ereignisse mit denen seines eigenen Lebens verbunden sind. 
 
In dieser Übereinstimmung ist die napoletanità des Viertels (die gegenüberliegend am Horizont erscheinenden Silhouetten des Vesuvs und der Hochhäuser des Verwaltungszentrums, die im Wind trocknende Wäsche, der Obstverkäufer mit seinem Lieferwagen) wahrnehmbar, aber ganz reduziert, um zu verdeutlichen, dass auch in einer so besonderen Stadt wie Neapel genau dieselben Beziehungen, dieselben Widersprüche auftreten wie an den Peripherien von Paris, Berlin oder Detroit. 


WO IST ELENA FERRANTE?
Ein Schauplatz der Weltliteratur in Fotografien von Ottavio Sellitti.

Ausstellung bis 10. 11.
Öffnungszeiten: Mo–Di u. Fr 10.00–14.00; Mi-Do 10.00–16.00 Uhr
und während der Abendveranstaltungen


Jeden Donnerstag um 12 Uhr Führungen mit dem Fotografen Ottavio Sellitti durch die Ausstellung auf Entdeckungstour des Rione Luzzatti. Anmeldung unter: iicberlino@esteri.it

Website von Ottavio Sellitti:
https://osellitti.com/


 
Ausstellungseröffnung und Film
Do. 07. 09., 19.00
 
In Anwesenheit von Ottavio Sellitti und des Regisseurs Roberto Faenza und der Produzentin Elda Ferri
 
Zur Eröffnung zeigen wir den Film  I GIORNI DELL’ABBANDONO. Nach dem gleichnamigen Roman von Elena Ferrante.

R.: Roberto Faenza. Mit Margherita Buy und Luca Zingaretti (I 2005, 96’, OmeU).

Der Film „I giorni dell’abbandono“, gedreht 2005 von Roberto Faenza nach dem gleichnamigen Roman von Elena Ferrante, spielt in Turin. Olga, Mutter zweier Kinder, wird von ihrem Mann wegen einer jüngeren Frau verlassen. Es beginnt eine schmerzhafte Zeit, in der sie zusehends in Verzweiflung versinkt. Sie isst nicht mehr und kann auch nicht mehr schlafen. Die Begegnung mit dem alleinstehenden Musiker, der im selben Haus wie sie lebt, löst etwas in ihr aus. Olga beginnt zu verstehen, dass sie nicht wegen der verlorenen Liebe fast in den Wahnsinn getrieben wird, sondern weil ihr ihre Würde genommen wurde und sie in einer Rolle gefangen war.



 

 

Informationen

Datum: von Do 7 Sep 2017 bis Fr 10 Nov 2017

Uhrzeit: von 19:00 bis 21:00

Organisiert von : Istituto Italiano di Cultura di Berlino

Eintritt : Frei


Ort:

Istituto Italiano di Cultura di Berlino, Hildebran

2357